Trist war gestern. Mode für Senioren ist bunt.

Bunt statt grau, das ist das neue Motto moderner Senioren. Im Wandel der Zeit hat sich sehr viel in Sachen Mode für Senioren getan.

Die Mode für Senioren bietet heute tolle Farben und hervorragende Qualitäten. Die Mode für Senioren ist meist besonders pflegeleicht und knitterarm. Sie ist damit bestens auch für den Einsatz in Seniorenheimen, Pflegeheimen und Seniorenresidenzen geeignet. Bei den Schnitten wird sehr darauf geachtet, dass die Schnittführung keine Taillierung aufweist und passformgerecht ausfällt, da bei älteren Damen hier oft die Problemzone liegt.

Ansprpechende Damenmode für den Herbst

Triste Seniorenmode war gestern. Bunt ist angesagt

Herr Andreas Bernhardt – Königsberger Str. 3 Habichtswald 34317 Deutschland
  • Die Seniorenmode von Gestern

Die klassische Seniorenmode, wie es sie früher gegeben hat und an die heute noch viele denken, existiert in Deutschland immer seltener. Man trug nämlich, meist in ländlichen Regionen, dunkle Töne und einfache schlichte Kleidung. Oft trug man nach dem Verlust des Ehepartners auch ausschließlich schwarz, was unser Denken bis heute zu prägen scheint. Ein besonders einprägsames Beispiel dieser Mode ist sicherlich das Trägerkleid, was man heute nur noch sehr selten im Verkauf findet.

Die dunklen Töne waren gesellschaftlich geprägt und wurden von den Senioren oft auch aus einer inneren Überzeugung heraus getragen. Eigentlich handelte es sich um einen Bekleidungsstil, der sich selbst nicht überholen, den man jeden Tag eines jeden Jahres tragen konnte.

  • Die Seniorenmode im Wandel

Auch heute kann man durchaus noch diesen Stil tragen, aber die gesellschaftliche Notwendigkeit schwindet. Das liegt einerseits daran, dass die Zeit der „Trauer“, in der die dunklen Töne getragen werden, immer geringer wird. Andererseits kommt immer mehr gesellschaftliche Akzeptanz für eine „späte“ bzw. neue Freundschaft oder Partnerschaft im Leben auf. Daher legt die Seniorenmode seit längerem Triste Farben ab und entwickelt immer mehr Mut zu peppigen Farben und Designs. Diese Mode bringt nicht nur Farben ins Leben, sie machen auch attraktiver und fallen positiv auf.

Daher ist heute der Begriff der Seniorenmode weniger auf die Farben, denn auf die Formen, Qualitäten und Funktionen bezogen. Durch die Vergangenheit wird Seniorenmode aber mit unmodischer und trister Bekleidung oder auch oft mit Pflegebekleidung gleichgesetzt und man kann das Naserümpfen des jüngeren Gegenüber bei diesem Begriff schon fasst erahnen. Diese Zeiten sind aber bei den meisten angebotenen Artikeln vorbei! Aber die Verbindung zur Seniorenmode besteht bis heute und wird immernoch mit dem Attribut unmodisch verbunden.

Früher war der Begriff Seniorenmode mehr als passend, da sich die ältere Generation auch als „Alt“ verstanden hat. Heute dagegen sehen sich immer mehr in der „Jugend des Alters“ und die früher treffende Bezeichnung „der Senioren“ oder „der Alten“ bekommt heute öfter einen negativen Beigeschmack. Dem entgegen bleiben die Begriffe Oma und Opa positiv besetzt und werden meist auch mit einem gewissen Stolz getragen.  Aber auch Begriffe wie „Best Ager“ oder „Silverliner“, die wohl eher durch die Werbung bzw. das Marketing geprägt sind, haben sich bisher kaum bis gar nicht im Sprachgebrauch durchsetzen können. Sie werden auch vermutlich daher in Zukunft keine besondere Rolle spielen. Als Ablösung der Seniorenmode scheinen sie daher als nicht geeignet.

  • Der Begriff der Seniorenmode vor dem Aus?

Man kann durchaus festhalten, dass heute wohl eher die Einstellung des Einzelnen zur Mode entscheidet was gekauft wird und dass das Alter beim Kauf, immer weniger von Bedeutung ist oder sein wird. Wir haben im Berufsleben das Verbot der Altersdiskriminierung und sollten uns auch in anderen gesellschaftlichen Bereichen, darüber klar werden, dass man nicht durch das Alter abgrenzen sollte. Niemand der sich „fit“ oder gut fühlt, möchte in der Schublade „alt“ stecken!

Wir nehmen daher mit unserer Mode immer mehr Abstand vom Begriff Seniorenmode. Wir definieren unsere Mode nach dem was von unseren Kunden nachgefragt wird und nicht von dem her was für die Zielgruppe angeboten wird! Auch die deutsche Welle berichtete kürzlich im Internet darüber, dass sich die Seniorenmode bald selbst überholen wird. Allerdings ist die beschriebene vermeindliche Neuerung zur Farbe, belegbar schon seit mehreren Jahren auf dem Vormarsch und damit keinesfalls als neu im Bereich Mode für Senioren zu bezeichnen! Pastellfarben machen eben einfach blass.

Allen Befürchtungen zum trotz, besitzt die jung gebliebene “ältere Generation” ein gewisses Maß an Ästhetik und Würde, die jüngere Generationen leider oft vermissen lassen. Deshalb sollte auch niemand befürchten, dass „bauchfrei“ oder andere modische Sünden im Alter im Alltag Mode werden könnte! Jedenfalls wohl nicht die nächsten Jahrzehnte!

Quelle und Onlineshop: https://bernhardtmoden.de/seniorenmode