Eierfärben zu Ostern – Mit den Enkeln eine besondere Tradition.

Kaninchen (Hasen) gehören zu den ersten Tieren, die im Frühjahr gebären. Das macht sie nicht nur zu Symbolen der Fruchtbarkeit, sondern auch der Auferstehung. Denn was feiern wir im Frühjahr, wir feiern Ostern.

Der Hase – Ein Symbol der Fruchtbarkeit

Zudem wird Jesus Christus Auferstehung gefeiert, der drei Tagen vorher, an Karfreitag am Kreuz starb. So zumindest lehrt es der christliche Glaube. Im Byzantinischen Reich war der Hase vor mehr als 1600 Jahren sogar ein Symbol für Christus selbst.

Man glaubte, dass eine weitere Eigenschaft des Hasen ist, dass er früh im Frühjahr in Dörfer und Gärten kommt. Er suchte zwar nach einem langen Winter nach Nahrung, aber es wurde angenommen, dass er die bunten Eier mitbrachte, zumal jeder wusste, dass Hühner keine farbigen Ostereier legen können.

Warum sind Ostereier bunt?

Ostereier sind in Deutschland seit dem frühen 13. Jahrhundert bekannt. Die Ursprünge dieses Brauchs sind ungewiss, aber es gibt zwei Theorien darüber, warum wir unsere Ostereier färben:

Hennen legen keine bunten Eier

Ein Grund dürfte die Fastenzeit sein, die von Aschermittwoch bis Karsamstag dauert. Früher legten die Menschen großen Wert darauf, zu fasten, kein Fleisch zu essen oder Alkohol zu trinken. Tierische Produkte wie Eier wurden ebenfalls nicht gegessen. Das hinderte die Hühner jedoch nicht daran, jeden Tag weiterhin Eier zu legen.

Damit die Eier länger haltbar blieben, wurden sie hart gekocht. Es wird angenommen, dass damals die Hausfrauen Eier färbten, um sie von rohen Eiern zu unterscheiden. Die Frauen verwendeten natürliche Farbstoffe um gekochte Eier mit Zwiebelschalen oder Rote Beete zu bemalen. Nach dem Ende der Fastenzeit haben die Menschen dann die gefärbten Eier gegessen.

Ostereier färben mit den Enkelkindern

Großmutter und Enkelin beim gemeinsamen Eierfärben

Wieviel Spaß es bringen kann mit den Enkelkindern Ostereier zu färben, kann sich jeder vorstellen, wer schon als Kind mit seinen Großeltern zusammen Eier gefärbt hat.

Weiße Eier eignen sich besonders gut zum natürlichen Färben von Ostereiern, da die Farbe bei braunen Eiern eher gedämpft und weniger auffällig ist. Zu färben eignen sich folgende Naturprodukte:

  • Gelb/Braun – Zwiebelschalen oder welke Birkenblätter, gemahlener Kaffee
  • Rot/Lila – Rote Beete, Rotkohl, Malve, Ketchup
  • orange – geriebene Karotten
  • Blau – Heidelbeeren, Holunderbeeren (einschließlich deren Säfte)
  • Grün – Spinat, Petersilie, frisches Moos, Gras

Natürlich können Sie auch Färbefarbe aus dem Supermarkt verwenden, da diese industriell extra dafür hergestellt wurden, ohne giftige Substanzen zu enthalten.

vitkA.de wünscht Ihnen ein frohes Osterfest. Und wer weiß, vielleicht kommt der Osterhase in diesem Jahr auch zu Ihnen.

Text: JP

Fotonachweise: Bild „Hase“ von David Mark auf Pixabay / Bild „Bunte Eier im Nest“ von Couleur auf Pixabay / Bild „Schale“ von Anna Betlejewska auf Pixabay / Bild Großmutter mit Enkelin Adobe Stock Lizenz

Weitere interessante Artikel